THE SPARK

DER SCHRITT IN DIE ZUKUNFT HINTERLÄSST KEINEn
CO2-Fußabdruck

Zum sechsten Mal verleihen das Handelsblatt und McKinsey  The Spark – Der Deutsche Digitalpreis an außergewöhnliche und innovative Start-ups, deren Ideen das Potential haben, Märkte grundlegend und nachhaltig zu verändern.

In diesem Jahr zeichnen wir Konzepte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz aus, die sich dem Ziel „Net Zero Emission“ verpflichtet haben und Technologien entwickeln, die den Klimawandel entscheidend mitprägen werden – eines der zentralen Themen von Wirtschaft und Gesellschaft. Das betrifft sämtliche Branchen und Industrien: Digitale Innovationen bei der Erzeugung, Speicherung und Transport von Energie sind dabei ebenso notwendig wie neue Methoden und Prozesse in der verarbeitenden Industrie bis zu Dienstleistern.

Zusätzlich nominieren wir mit dem Female Founder Award auch in diesem Jahr wieder Gründerinnen, die als Digitale Vorreiterinnen mit persönlichem Engagement und unternehmerischem Erfolg überzeugen. Gründerinnen, die inspirieren, sich bereits erfolgreich in der Digitalbranche durchgesetzt haben und mit Ihrer Stimme die Gründerszene bewegen.


Für 2021 ist die Bewerbungsphase bereits abgeschlossen. Wenn wir Sie für das nächste Jahr vormerken dürfen, schreiben Sie uns doch gerne eine kurze E-Mail an [email protected]

Werden Sie Teil der The Spark Jury! Stimmen Sie ab für Ihren Favoriten.

DIE FINALISTEN

The Spark sucht die innovativsten Konzepte und Geschäftsmodelle im Bereich Net Zero Tech. Diese zehn Start-ups wurden als Finalisten 2021 gekürt und werden ihre Ideen der Jury am 06. Oktober präsentieren:

Circunomics

Circunomics ist der erste cloud-basierte IoT-Marktplatz für die Wiederverwendung und das Recycling von Batterien mit der Vision einer Kreislaufwirtschaft. Mit künstlicher Intelligenz vereinfacht und optimiert die Plattform die Rücknahme und Wiedervermarktung von E-Fahrzeugbatterien für einen nachhaltigen Ressourcenumgang.

Concular

Concular hat eine Software entwickelt, mittels der Materialien in Gebäuden digitalisiert werden können um diese bei einem Abriss in neue Gebäude zu vermitteln anstatt diese zu deponieren. Dadurch werden CO2, Abfall und Ressourcen eingespart.

DABBEL

DABBEL wurde 2018 mit der Mission gegründet, die skalierbarste, kosteneffizienteste und nachhaltigste Software zu entwickeln, um die CO2-Emissionen in gewerblichen Gebäuden weltweit so schnell wie möglich drastisch zu reduzieren. Mit der DABBEL KI-Software können die CO2-Emissionen in weniger als 4 Wochen um bis zu 40% gesenkt werden – komplett ohne zusätzliche Hardware.

Elvah

Die Masse für Elektromobilität zu begeistern – Diesem Anspruch stellt sich elvah. Mit seiner unkomplizierten App inklusive Empfehlungen für das beste Ladeerlebnis sowie einer Ladeflatrate für Elektroautos bietet das Unternehmen seinen Kund:innen einen anbieterunabhängigen und digitalen Zugang zu allen öffentlichen Ladesäulen in Deutschland sowie 30 weiteren Ländern.

Envelio

Unser Unternehmen baut auf den drei Säulen Trust, Eco und Technology auf. Unsere Vision, die Energiewende durch innovative Lösungen voranzutreiben, ist kein Produkt aus strategischen Überlegungen, sondern unsere tägliche Motivation und ein Leitbild für unser Zusammenleben.

MIXTERESTING

Wir bei MIXTERESTING sind Mathematiker aus voller Überzeugung sowie leidenschaftliche Problemlöser und lieben es, unsere Forschungsergebnisse und Entwicklungen in konkrete Produkte umzusetzen, mit denen man Herausforderungen der Kunden lösen kann. Wir haben mit MIXTERESTING die einmalige Chance, die Art und Weise, wie Beton gedacht und entwickelt wird, in eine positive Richtung zu beeinflussen.

OroraTech

OroraTech entwickelt den ersten globalen Informationsdienst für Waldbrände aus dem All, der unter anderem Risikobewertung, Früherkennung, Echtzeitüberwachung und Schadensanalyse umfasst. Durch die Anwendung von New-Space Technologien will das Unternehmen eine nachhaltige Zukunft mitgestalten.

Pexapark

Das Schweizer Start-up ist im Handel von Erneuerbaren Energien aktiv. Es bietet ein Set von Tools an, das Strukturierung und Transparenz bei der Bepreisung sogenannter Power Purchase Agreements (PPA) ermöglicht. Es bietet Marktanalysen, überwacht kontinuierlich die Energieumsätze und Risiken der PPA Deals und der Renewable Energy Assets. Verkäufer von Energie erlangen so mehr Fairness auf dem Energiemarkt. PEXAPARK hat mehr als 50 Mitarbeiter und ist bereits in 18 Märkten aktiv.

Planetly

Wie groß ist unser CO2-Abdruck? Die Antwort auf diese Frage können Unternehmen mit der Softwarelösung des 2019 gegründeten Unternehmens detailliert bekommen. Die Datenerfassung zur Fußabdruckmessung wird vollständig automatisiert und die Ergebnisse in Echtzeit visualisiert. Dies bildet die Grundlage für das CO2-Management sowie die Definition, Umsetzung und Tracking der Klimastrategie. 

TESVOLT

TESVOLT ist Technologieführer für Energiespeicherlösungen für Gewerbe und Industrie. Über 2.200 Speicherprojekte wurden bereits weltweit ausgeliefert. TESVOLT Speicher lassen sich mit allen regenerativen Energiequellen kombinieren und werden in Serie in der ersten Gigafactory für Batteriespeicher Europas am Standort Wittenberg gefertigt.

Let’S Webcast About Net zero tech

Als Auftakt zum diesjährigen ,The Spark‘ diskutierten wir am 06. Mai im Livestream “Net Zero Tech – Erfolgsfaktoren für klimaneutrale Geschäftsmodelle”, wie der Wandel gelingen kann und welche Faktoren für Gründer*innen, Unternehmer*innen und Investor*innen entscheidend sind. Mit Anja-Isabel Dotzenrath, CEO RWE Renewables und Dirk Schmitz, Head of Germany, Austria and Eastern Europe at BlackRock Deutschland kamen herausragende Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft zu Wort.

Anja-Isabel Dotzenrath

CEO, RWE Renewables

Klimaneutralität ist eine Generation­en­aufgabe und bedeutet nichts weniger als einen vollständigen Umbau des Energie­systems.

Dirk Schmitz

Head of Germany, Austria and Eastern Europe, BlackRock

Unsere Verpflichtung zu Net-Zero ergibt sich aus der treuhänderischen Verantwortung gegenüber unseren Kunden.

Dr. Stephan Rohr

Co-CEO, TWAICE & Gewinner The Spark 2020

Unsere Analytik­software erhöht die Lebenszeit, Effizienz und Nachhaltigkeit von Batterien und beschleunigt so den Wandel zu emissions­freier Mobilität und umwelt­­freundlicher Energie­versorgung.

IHR GEWINN

Als Finalist und Gewinner von The Spark – Der deutsche Digitalpreis erhalten Sie …

… wertvolle Kontakte, ein kompetentes Netzwerk und relevante Zugänge.

… eine reichweitenstarke Plattform, auf der Sie Ihr Unternehmen präsentieren können.

… eine anerkannte Auszeichnung, die Ihre Reputation im Markt steigert.

DER BEWERBUNGSPROZESS IN DER ÜBERSICHT

Anmeldung & Online-Bewerbungsbogen


Die Bewerbung erfolgt über das Onlineformular. Die Bewerbungsfrist läuft vom 19.04. bis 11.07.2021.

Überprüfung & Vorauswahl


Anhand Ihrer Informationen erfolgt eine Vorauswahl der Bewerbungen. Die besten werden als Finalisten festgelegt.

Community Voting


Die Online-Community stimmt im Voting über die Finalisten ab. Das Ergebnis fließt in die Juryentscheidung mit ein.

Jurysitzung


Am 06. Oktober 2021 stellen die Finalisten ihr Business im Live-Pitch der hochkarätigen Jury vor. Die Jury wählt dieser Basis den Gewinner 2021 aus.

Preisverleihung


Am 11. November 2021 werden auf der großen Preisverleihung in Berlin alle Finalisten vorgestellt und die Gewinner bekanntgegeben.

THE SPARK ERFOLGSGESCHICHTEN

Viele unserer The Spark Gewinner und Finalisten der vergangenen Jahre haben seit ihrer Teilnahme eine starke Wachstumskurve hingelegt.

Bewerben auch Sie sich bei The Spark und nutzen Sie Ihre Chance.

Aktuelle The Spark Erfolgsgeschichten im Überblick:

Ubimax (jetzt TeamViewer)

Der Drittplatzierte aus 2019 schaffte nur 9 Monate nach dem Award einen 136 Mio. Euro Exit an den Softwarekonzern TeamViewer. Vor The Spark hatte das Team insgesamt nur wenig externe Finanzierung (~6 Mio. EUR) eingesammelt.

KONUX

In 2016, dem ersten Jahr von The Spark, zeichnete unsere hochkarätige Jury das Start-up KONUX als Gewinner aus. Im Februar 2019 erhält das Unternehmen weitere 13 Mio. US-Dollar im Rahmen einer Erweiterung seiner Serie-B-Finanzierungsrunde. Deren Gesamtvolumen erhöht sich somit auf insgesamt 33 Mio. US-Dollar.

Octimine

Im Jahr 2017 wurde das Start-up Octimine als Finalist von The Spark – Der deutsche Digitalpreis gekürt. Im November 2018 verkaufen die Gründer ihr Unternehmen. Die in Luxemburg gegründete Dennemeyer Gruppe übernimmt Octimine.

Relayr

In 2016 wird auch das Start-up relayr als Gewinner von The Spark ausgezeichnet. Nur zwei Jahre später, im September 2018, schafft das Unternehmen mit einem angesetzten Unternehmenswert von 300 Millionen US-Dollar den Exit. Munich Re übernimmt 100 Prozent an relayr.

Cassantec

Eine weitere Erfolgsgeschichte aus dem ersten Jahr The Spark verzeichnet Cassantec. Der Sieger aus 2016, ein Start-up aus Berlin, wurde Ende 2019 von ABB übernommen und konnte somit an das positive Ergebnis von vor vier Jahren anknüpfen.

SIE WOLLEN MEHR ERFAHREN?

TOPIC: NET ZERO TECH

Die Experten von McKinsey geben Ihnen hier vertiefende Informationen und Analysen rund um das diesjährige Schwerpunktthema
“Net Zero Tech”.

Handelsblatt Special

Auf Handelsblatt Online finden Sie in einem Special spannende Artikel rund um The Spark – Der deutsche Digitalpreis und dem diesjährigen Kernthema
„Net Zero Tech“

The Spark Rückblick

Bereits seit 2016 vergeben Handelsblatt und McKinsey The Spark – Der deutsche Digitalpreis. Erfahren Sie hier mehr zu den Gewinnern, Finalisten und Jurymitgliedern der letzten Jahre.

SCHIRMHERRSCHAFT

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ist Schirmherr von The Spark – Der deutsche Digitalpreis.

Ansprechpartner

Susan Koll

Leitung Awards

Solutions by HANDELSBLATT MEDIA GROUP GmbH

Toulouser Allee 27
40211 Düsseldorf


Telefon: +49 211 887-2722
E-Mail: [email protected]